An der Stadtmauer 14 - 94469 Deggendorf


»»» zum Eintrag in den Newsletter-Verteiler

EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG
ERÖFFNUNG SAMSTAG 8. OKTOBER 2016 UM 19 UHR
ES SPRICHT HUBERT EICHHEIM
AUSSTELLUNGSDAUER BIS 16. DEZEMBER 2016

Jürgen Ferdinand Schlamp: Notizen zur Ausstellung
Hubert Eichheim: Einführung zur Ausstellung »BLICKFELD KUNST«
BLICKFELD KUNST (Oktober 16)
GALERIEBLICK (November 16)
BILDBETRACHTUNG 1 (November 16)
BILDBETRACHTUNG 2 (November 16)
KUNSTUNTERRICHT (November 16)

Ausgestellte Werke


Kleine Diashow:


Die einzelnen Bilder:

1 2 3 4

 

 1 2016.71.4.Acr.143x77.4.F21 br, geor, grau, grau, blau Acryl a. Lw. 143x77 cm
 2 2016.71.4.Acr.143x77.5.F22 blau, ro, grau, grau, ocker Acryl a. Lw. 143x77 cm
 3 2016.71.4.Acr.143x77.4.F20 robraun, or, grau, grau, rot Acryl a. Lw. 143x77 cm
 4 2016.71.5.Acr.99x121.6.F28 braun, gelb, ocker, grau Acryl a. Lw. 99x121 cm

 

5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

 

 5 2016.71.1.A.A3.11.F26 oliv, geor, rot, grau, grauAquarell38,7x10,5 cm
 6 2016.71.2.C.A3.5.F1 blau, rothell, grau Collage 38,7x10,5 cm
 7 2016.71.1.Acr.A3.11.F37 karm, ocker, or, grau, grauAcryl 66x18 cm
 8 2016.71.2.A.A3.5.F2 braun, rothell, ockerCollage 38,7x10,5 cm
 9 2016.71.1.A.A3.15.F24 robr, or, grauge, grau, grau Aquarell 38,7x10,5 cm
10 2015.70.6.Pl.60.10 ge, ocker, rot, weiß, grauBuche/Acr. 60x82,6 cm
11 2015.70.6.Pl.60.13 ro, viohe, rovio, weiß, grauBuche/Acr. 60x82,6 cm
12 2016.71.1.Pl.186x8.F33 oliv, geor, rot, weiß, grauBuche/Acr.. 186x8 cm
13 2016.71.1.Pl.186x8.F44 bl, türkis, grge, weiß, grau Buche/Acr. 186x8 cm
14 2016.71.1.Pl.186x8.F28 robr, or, ocker, weiß, grau Buche/Acr.186x8 cm
15 2016.71.1.Acr.137x37.11.F44 bl, grbl, grhe, grau, grauAcryl a. Lw. 137x37 cm
16 2016.71.1.Acr.137x37.15.F28 robr, or, ocker, grau, grauAcryl a. Lw. 137x37 cm
17 2016.71.1.Acr.137x37.11.F33 oliv, geor, gegr, grau, grau Acryl a. Lw. 137x37 cm
18 2016.71.1.Acr.137x37.15.F30 br, rohe, ocker, grau, grau Acryl a. Lw. 137x37 cm

 

19 20 21

 

19 2016.71.1.A.A3.6.F13 grau, grdu, ge, grhe, grauCollage 27x33,2 cm
20 2016.71.2.C.A3.7.F13 br, grau, ocker, grau, karm Collage 27x33,2 cm
21 2016.71.3.Acr.66x46.5.F13 bl, grbl, grge, grau, grauAcryl66x18 cm

 

22 23 24

 

22 2016.71.2.C.A3.7.F14 robr, grau, ocker, grau, brCollage 27x33,2 cm
23 2016.71.1.C.A3.6.F12 grau, br, robr, or, grau Collage 27x33,2 cm
24 2014.46.7.Pl.58x17.1 graubl, grau, geor, grau, blBuche/Acr.58x17 cm

 


Liste aller ausgestellten Werke

Morphologie und Farbmetrik schaffen Wissen.
Wissenschaft muss objektiv sein.

Schlamp will objektive KONZEPTKUNST schaffen.

Forschung konzentriert sich auf ein kleines Feld.
Schlamps Kunst hat als Forschungsfeld
in den hier gezeigten Bildern
als Ausgangsform das Quadrat.

Anamorphosen ändern die Linien oben oder unten teilweise nach konvex oder konkav.

Der Umriss nimmt Anleihe bei einem Zylinder mit einer Höhe, die dem Durchmesser entspricht.
Betrachtet man diesen Körper aus einiger Entfernung genau von vorne,
erscheint er als Quadrat.
Sehr nahe an das Blickfeld gerückt
sind die Linien oben und unten konvex.
Rutscht die Horizontlinie des Betrachters ganz nach oben,
wölbt sich die untere Begrenzungslinie nach unten.
Aus der Froschperspektive verhält es sich umgekehrt.
Die negative Form zur Figur weist konkave Linien auf.

So drängen Flächen zum Raum,
- innerhalb einer Figur, aber auch der Reihen -
wobei Teile des Hintergrunds zur Figur mutieren.

Flächen und Reihen schwingen vor und hinter die Malfläche.

Auch die Farbpalette erfährt eine starke Reduktion,
greift in ihrer pastellenen Zartheit ins Geschehen ein.
Kalte Farben weichen zurück,
Warme treten in den Vordergrund.
Intensivere Farben suchen Nähe,
schwache gehen auf Distanz.

Die Stelen (10 bis 14) werfen – konfrontiert mit den Bildern – die Ei-Huhn-Frage auf.
Die kleine Plastik (24) entstand schon zwei Jahre früher und belegt eher, dass die Entwicklung parallel verlief.

Als subjektive Betrachter verlassen wir die rein rationelle Ebene,
begeben uns in das Reich der Emotionen (schon der Begriff entzieht sich wissenschaftlicher Definition).

So können wir uns an den Geschöpfen Schlamps erfreuen, an der zarten Schönheit, mit der er sie beseelt.

[Johannes M. L. Pasquay]


Wir bedanken uns bei Herrn Rüdiger Schernikau für den Artikel in der Deggendorfer Zeitung [Augabe vom 14. 10. 2016]
Herr Rüdiger Schernikau hat auch das Foto für die Dokumentation auf dieser Seite zur Verfügung gestellt

Fotos: Ausstellungseröffnung am 8. Oktober 2016


Wir bedanken uns bei Frau Eva Fürst für den Artikel in der Deggendorfer Zeitung [Augabe vom 19. 11. 2016]

Fotos: Einladung der Nachbarn am 12. November 2016

 

Sponsor meiner Webseite

IT Johannes M. L. Pasquay

Links zu Pasquay-Webseiten
Ernst Herrmann

Max Huber

Manfred von Linprun

Marcel Manche

Johannes M. L. Pasquay

Jürgen Ferdinand Schlamp

Maria Seidenschwann

Karin Smolka

Neringa Vasiliauskaite

Creative Commons Lizenzvertrag Werk bzw. Inhalte stehen unter einer Creative Commons Namensnennung. Weitergabe unter gleichen Bedingungen.

Impressum: GALERIE PASQUAY An der Stadtmauer 14, 94469 Deggendorf,Telefon: +49 (0)991 40 87 33 01, E-Mail: galerie(at)pasquay.net
Galerist: Johannes M. L. Pasquay, Hofwies 1, 94560 Wolfstein / Offenberg, Telefon: +4 9(0)991 99897-45, E-Mail: johannes.pasquay(at)pasquay.net